FOXLANDS AMH

 

 

Im Jahr 2015 erfüllten wir uns einen Traum und haben unsere ersten American Miniature Horses aus Scottsdale, Arizona importiert. Alle mit beeindruckenden Stammbäumen, DNA-geprüften AMHA-Papieren und bereits eigenen tollen Showkrönungen. Zwei Jahre später kam auch Golden (SMH Masterpieces Goldstuff) aus Belgien zu uns, als weiterer AMH-Zuchthengst und zwei wunderschöne Stuten (Bailey & Blue) aus der Schweiz. Seither durften wir uns an zahlreichen, wunderschönen Fohlen freuen.

 

 

 AMERICAN MINIATURE HORSES

 

Miniaturpferde haben bei ihrer Entstehung aus vielen Quellen geschöpft. Die AMHA (American Miniature Horse Association) geht von fast 400 Jahren selektiver Zucht aus. In prähistorischen Zeiten waren kleine Pferde höchstwahrscheinlich das Ergebnis des Überlebens in rauen Klimazonen mit begrenztem Futterangebot. Miniaturpferde wurden in der Geschichte der Pferdezucht als Haustiere, als Neuheit, für die Forschung, für den Bergbau, für Ausstellung und als königliche Geschenke gezüchtet. Das heutige Wissen über die Genetik ermöglicht es, gezielt auf Grösse zu züchten.

 

Die erste Erwähnung eines Miniaturpferdes, das in die Vereinigten Staaten importiert wurde, stammt aus dem Jahr 1888. Es scheint, dass in den Jahren vor 1960 nur wenig über echte Miniaturen bekannt war. Es wird angenommen, dass das amerikanische Miniaturpferd das Blut der englischen und holländischen Minenpferde nutze, die im 19. Jahrhundert nach Amerika gebracht und noch bis 1950 in einigen Kohleminen der Appalachen eingesetzt wurden. Das Amerikanische Miniaturpferd, wie es in den Stammbäumen einiger Miniaturen heute dokumentiert ist, nutze auch das Blut des Shetlandponys. Zusätzlich zu den Miniaturpferden, die bereits in den USA gezüchtet wurden, importierten Züchter weiterhin kleine Ponys aus Argentinien, England, Holland und Belgien. 

 

Das American Miniature Horse Registry (AMHR) ist das älteste Register und die älteste Behörde für Miniaturpferde in den Vereinigten Staaten. Es wurde 1971 gegründet. Eine Gruppe von Miniaturpferdezüchtern wandte sich an den American Shetland Pony Club mit der Bitte, eine separate Registrierungsabteilung einzurichten. Der Begriff American Miniature Horse wurde definiert und in den Standards hiess es: "Das American Miniature Horse soll, wie der Name schon sagt, ein ungewöhnlich kleines Pferd sein, das bei der Reife nicht grösser als 34 inches (86,4cm) ist. Es soll perfekt in der Form und normal in der Funktion sein, mit Kopf, Körper und Beinen, die ein gefälliges, gut proportioniertes Aussehen haben". Gemessen wird am letzten Mähnenhaar des Widerristes. Nach der Schliessung des Register am 31. Dezember 1973 konnten nur noch Tiere registriert werden, die aus Kreuzungen von bereits registrierten Tieren stammten. Mitte der 1980er wurde die B-Division für Miniaturpferde von 34 bis 38 Zoll eingeführt.

 

1978 wurde schließlich die AMHA (American Miniature Horse Association) ins Leben gerufen, die heute eine der größten Zuchtverbände der Welt ist, um die Zucht und den Erhalt des amerikanischen Miniaturpferdes, getrennt von Ponys und anderen Kleinpferden, zu fördern und zu unterstützen. Sie ist heute das einzige Register, das sich ausschliesslich mit Miniaturpferden bis zu einer Grösse von 34 Zoll beschäftigt, grössere Tiere können nicht registriert werden.

 

Zum Pferd im Miniaturformat gehört schließlich ein arbeitseifriger, geduldiger und menschenbezogener Großpferdecharakter.

Das Zuchtziel lautet auf ein perfekt gebautes, elegantes Pferd im Miniaturformat.

 

Für die Eintragung in Deutschland sind gültige AMHA-Papiere Voraussetzung.