Mycoplasmose und die Tore schliessen sich..

 

Das ist das Ende meiner ganzen geliebten Meerlizukunft

-nach so viel Arbeit und Eifer-und noch so viel mehr Vergnügen.

Es ist vorbei.

Eine Odysee, wie sie schlimmer nicht sein kann.

Es ist mir bewusst das nach langer Recherche und etlichen Krankheitsfällen wie sie früher nicht waren, schon seit Jahren klar ist -den Mycoplasmen werden nach Vögel, Hühner, Hamster, Ratten und Mäuse, die alle schon über 60% Träger sind, auch die Meerschweinchen nicht Herr werden.

Ein einziges „gesundes“ Trägertier infiziert innerhalb von 8Wochen den ganzen Bestand - es nützt keine Garantäne, keine Sorgfalt, gar nichts.

Und alles ist schon zu weit verbreitet, meinen Informationen nach.

Als Züchter ist man auf fremde Schweinchen angewiesen um nicht in der Linienzucht zu enden.

Ich befasse mich nun schon seit zwei Jahren intensiv mit dieser Krankheit, und hatte alle meine Abgänge getestet. Leider ist der Test bislang wegen des Luftröhrenabstriches, nur am toten Säuli möglich.

Ich habe ich mir zwei neue Mädchen aus verschiedenen ausländischen Zuchten zugelegt und nach strenger Einhaltung der Garantäne in die Gruppe gelassen.

Impfstoffe für meine gesunden Schweinchen sind noch nicht auf dem Markt- und die Impfungen für Geflügel gelten nicht den gleichen Mycoplasma Bakterien (es gibt über 40 Arten), wie die der Meerschweinchen. Nützen also auch nicht.

Riesige Zuchten in der Schweiz und in Deutschland sind offiziell befallen, und verkaufen seit Jahren, Tiere die Träger sind, in andere Zuchten in ganz Europa. Ich blieb verschont, lange- sämtliche PCR Tests waren negativ -bis heute. Heute nicht.

Ich weiss das andere „durchseuchen“-und weiter verkaufen, und ja, wahrscheinlich mit Recht.

Es wird nicht passieren dass es irgendwann keine Schweinchen mehr gibt.

Die Tiere werden Immun werden, sie werden wohl nicht mehr so alt-

dennoch werden sie lernen damit zu leben, wie alle anderen Tierarten zuvor auch.

Natürliche Auslese-die starken überleben. So ist es nun mal mit der Natur.

Nur-ich kann nicht mehr- ein Drittel meines Bestandes ist schon im Himmel- nach 4 Tagen, und es werden Tag für Tag mehr.

Nach der Diagnose und dem Startschuss mit dem AB Baytril vor zwei Tagen,

werde ich die Gruppe über kurz oder lang stabilisieren können.

Ich werde alle meine Schweinchen behalten die überleben.

Verkaufen werde ich keine mehr und nie mehr- Zu tief sitzt der Schock.

Ich wünsche euch allen von Herzen das Beste für eure kleinen Pelze.

Für Informationen dürft ihr mir gerne schreiben.

Ich werde allerdings keine Namen von Zuchten nennen.

Die Hetzjagd nützt nun auch nichts mehr.

 

Erledigte und traurige Grüsse Stephanie